Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Kurzinterview mit Baden-Württembergs "Forschergeist"-Botschafter Kretschmann

Warum finden Sie es wichtig, die frühkindliche Bildung im MINT-Bereich zu fördern?

© Staatsministerium Baden-Württemberg

Kinder sind neugierig und entdecken Schritt für Schritt ihre Umwelt. Naturphänomene, Technik und Mathematik erleben sie als Teil ihrer kindlichen Lebenswelt, die sie ergründen und begreifen wollen. Der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in baden-württembergischen Kitas nimmt diese Bedürfnisse auf, sodass naturwissenschaftliche, technische und mathematische Bildung in den Kitas zur Selbstverständlichkeit werden kann. Dies ist die Grundlage dafür, die Faszination und das Interesse an MINT-Themen bei Kindern zu wecken und zu festigen.

Beim letzten Wettbewerb "Forschergeist 2016" waren Sie bereits Botschafter in Ihrem Bundesland. Was ist Ihnen besonders positiv in Erinnerung geblieben?

Die Kinder und das Team der Kindertagesstätte Rheinau-Nord in Rastatt, die 2016 Bundessieger geworden sind. Beim Projekt "Die Kugel ins Rollen bringen: Auf die Kugel, fertig, los!" forschten sie alle mit wirklich großer Begeisterung! Am Ende konnten den Eltern selbstgebaute Kugelbahnen präsentiert werden: also eine wirklich "runde" Sache.

Welche Botschaft haben Sie für die Erzieherinnen und Erzieher, die sich mit ihrer Kita beim "Forschergeist" bewerben wollen?

Die Unterstützung der Kinder beim Ergründen der spannenden Geheimnisse des Alltags ist eine der vielen verantwortungsvollen Aufgaben der Kitas. Es ist eine Aufgabe, die viel Freude macht, denn die Wissbegierde der Kinder ist einfach erfrischend und ansteckend. Und wir wissen es alle: Kindern gehen die Fragen nie aus! Gehen auch Sie mit Ihren Kindern auf Entdeckungsreise und machen Sie mit!

Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube