Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Landessieger Bremen

Stromdetektive

© AWO Kindertagesstätte „Pfiffikus“, Bremerhaven

Die Mädchen und Jungen beobachteten, dass sich ihre Haare nach dem Rutschen aufstellen. Die physikalischen Gesetze, die dieses Phänomen erklären, sind für junge Kinder nur sehr schwer zu begreifen: Elektrische Ladung kann durch Reibung auf einen anderen Körper übertragen werden.

  • Einrichtung: AWO Kindertagesstätte Pfiffikus
  • Ort und Bundesland: Bremerhaven, Bremen
  • Projektzeitraum: 01.10.2017 bis 30.11.2017
  • Thematischer Schwerpunkt: Naturwissenschaften und Technik

    Wie fühlt sich elektrische Ladung an?

    Unterstützt von einer Physikerin haben die Erzieherinnen und Erzieher Lernangebote geschaffen, um die Kinder langsam und altersgerecht an das Thema heranzuführen. Mit Alltagsmaterialien wie einem Luftballon und einem Plastiklöffel konnten die Kinder beobachten, wie sich elektrische Ladung auf einen anderen Körper überträgt und dass sich manche Stoffe durch elektrische Ladung anziehen. Bei einem Bewegungsspiel schlüpften die Kinder in die Rolle von positiv und negativ geladenen Atomen und Molekülen, zwischen denen elektrische Kräfte wirken: Gleiche Ladungen stoßen sich ab, ungleiche Ladungen ziehen sich gegenseitig an.

    Strom erforschen

    Danach erforschten die Kinder, welche Stoffe leitfähig sind und elektrischen Strom übertragen. Schließlich entdeckten sie, wie sich die Menschen Strom nützlich gemacht haben, welche Geräte Strom brauchen, warum sie sparsam mit Ressourcen umgehen sollten und wie sie Energie sparen können.

    Das wollten die Kinder herausfinden:

    • Warum stehen uns nach dem Rutschen die Haare zu Berge?
    • Welche Stoffe können kleben, wenn man an ihnen reibt?
    • Durch welche Stoffe kann Strom durchfließen und durch welche nicht?
    • Was müssen wir beachten, damit die Lampe leuchtet?
    • Welche Geräte benötigen Strom und wie können wir Energie einsparen?

    Urteil der Jury

    Die Kinder wollten verstehen, warum ihnen beim Rutschen die Haare zu Berge stehen. Die Erzieherinnen und Erzieher boten ihnen Gelegenheiten, sich altersgerecht mit vielen Aspekten elektrischer Ladung und Strom sowie deren Auswirkungen und Auftreten im Alltag auseinanderzusetzen. Toller Ansatz und relevantes Thema, denn obwohl Strom unsichtbar ist, bewegt er doch viel in unserem Leben.

    Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

    Am 27. April 2018 macht das „Forschergeist“-Mobil Halt in Bremerhaven, um der AWO Kindertagesstätte „Pfiffikus“ ihren Preis für den Landessieg in Bremen zu überbringen.

    Haus der kleinen Forscher auf FacebookHaus der kleinen Forscher auf TwitterHaus der kleinen Forscher auf Youtube