Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Kurzinterview mit Rheinland-Pfalz "Forschergeist"-Botschafterin Dreyer

Was macht aus Ihrer Sicht gute frühe MINT-Bildung aus?

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz
© Staatskanzlei Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz soll ein starkes MINT-Land werden. Die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind zukunftsweisende Berufsfelder, für die wir Nachwuchskräfte benötigen. Die MINT-Initiative der Landesregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, das Interesse und die Neugier bei Mädchen und Jungen gleichermaßen zu wecken. Die Kita ist dabei ein idealer Ort, um damit anzufangen. Die Kinder machen kleine Experimente, lernen spielerisch und haben Spaß an MINT. Und genau das ist unser Ziel: Wir wollen Kinder und Jugendliche früh für MINT begeistern und das von der Kita über die gesamte Schullaufbahn bis hin zur Berufswahl.

Warum ist es aus Ihrer Sicht gerade jetzt wichtig, sich für gute frühe MINT-Bildung zu engagieren?

In Rheinland-Pfalz wollen wir ein Bildungsland mit digitaler Kompetenz sein, in dem junge Menschen von der Kita an kennenlernen, wie spannend und lebensnah Naturwissenschaft und Technik sind und wie hilfreich Mathematik und Informatik, um neue Lösungen zu schaffen. Nach wie vor ist es so, dass Frauen vor allem in Ausbildungs- und Studiengängen der MINT-Berufe deutlich unterrepräsentiert sind. Mein Ziel ist es, den Frauenanteil zu erhöhen und junge Frauen dafür zu motivieren, sich mit technischen und naturwissenschaftlichen Berufen auseinanderzusetzen. Damit kann man nicht früh genug anfangen.

Warum sollten sich Erzieherinnen und Erzieher aus Ihrem Bundesland beim "Forschergeist 2020" bewerben?

Kinder sind von Natur aus neugierig, stellen Fragen und haben Interesse an den Dingen die sie umgeben. In der Kita tragen Erzieher und Erzieherinnen mit ihrer Arbeit jeden Tag dazu bei, dass Jungen und Mädchen sich für Natur und Technik begeistern. Sie forschen mit ihnen, setzen sich mit spannenden Phänomenen auseinander und entdecken dabei täglich Neues. An diesen wertvollen Erfahrungen und kreativen Ideen können die Erzieher und Erzieherinnen auch andere teilhaben lassen, wenn Sie sich beim Wettbewerb „Forschergeist“ bewerben.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube