Direkt zur Hauptnavigation, zur Unternavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Kurzinterview mit Hamburgs "Forschergeist"-Botschafterin Leonhard

Was macht aus Ihrer Sicht gute frühe MINT-Bildung aus?

Dr. Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Hamburgs, Botschafterin des Forschergeist Wettbewerbs 2018
© BASFI/Christian Bittcher

Kinder setzen sich bereits früh und kreativ mit mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen auseinander. Sie beschäftigen sich mit komplexen Fragen, die uns als Erwachsene manchmal selbst vor Rätsel stellen.
Diese Neugier von Anfang an aufzugreifen und in die pädagogische Arbeit im Kitaalltag zu integrieren ist eine wichtige und anspruchsvolle Aufgabe.

Sie waren bereits 2018 Botschafterin für den "Forschergeist"-Wettbewerb in ihrem Bundesland. Was hat Sie damals besonders positiv überrascht?

Die "Forschergeist"-Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass die Kinder von Anfang an Akteure in dem Prozess sind und aktiv mitbestimmen zu welchem Thema und auf welche Weise geforscht wird. Häufig haben Kinder eine ganz spezielle Sicht auf die Welt und stellen Fragen, die uns Erwachsene verblüffen. Der "Forschergeist"-Wettbewerb lädt dazu ein sich den MINT-Themen spielerisch und interessengeleitet zuzuwenden. In einem Projekt werden häufig eine Vielzahl unterschiedlicher Bildungsbereiche - nicht nur im MINT-Bereich - berührt. Damit sind die "Forschergeist"-Projekte Paradebeispiele für selbstgesteuertes und ganzheitliches Lernen.

Warum sollten sich Erzieherinnen und Erzieher aus Ihrem Bundesland beim „Forschergeist 2020“ bewerben?

Pädagogische Fachkräfte, die die Lern- und Bildungsprozesse der Kinder begleiten sind kontinuierlich gefordert, die Fragen der Kinder aufzunehmen und sich gemeinsam mit ihnen auf den Weg zu machen, die Fragen, die die Kinder beschäftigen zu erkunden, zu erforschen und Antworten zu finden. Die Neugierde und Kreativität der Kinder aufzugreifen, erfordert eine hohe Professionalität und fordert zu kontinuierlicher Qualifizierung heraus. Die Teilnahme am "Forschergeist"-Wettbewerb ermöglicht es den Einrichtungen, ihre gute Arbeit zu reflektieren, zu dokumentieren und zu präsentieren und durch die professionell besetzte Jury ein externes Feedback zu erhalten. Zugleich können andere Einrichtungen von den guten Beispielen, die der Forschergeist entdeckt, lernen.

Haus der kleinen Forscher auf Facebook Haus der kleinen Forscher auf Twitter Haus der kleinen Forscher auf Youtube